Bio Naturwelt der Naturkosmetik und Naturwaren Blog

Basilikum ein vielseitiges Gewürz

Basilikum – Ein Gewürz mit Geschichte

Basilikum

Nicht nur in der warmen Jahreszeit lockt die leckere Kombination von Tomate und Basilikum an die Tische. Dennoch ist kaum eine Geschmackskombination in Deutschland so mit dem Sommer und dem mediterranen Flair verbunden wie der Geschmack von Basilikum auf einem Bett aus Tomate und Mozarella. Doch die nützliche und wohlschmeckende Pflanze Basilikum bietet deutlich mehr als nur die Aromatisierung bekannter Gerichte.

Die Herkunft des Basilikums
Zwar liegt die botanische Herkunft des Basilikums im Dunkeln, doch es wird vermutet, dass die wohlschmeckende Pflanze ursprünglich aus dem indischen Lebensraum stammt. Dies wird vor allem dadurch belegt, dass Basilikum bereits im Jahr 1000 v. Christus in Vorderindien als Gewürz und Heilpflanze eingesetzt wurde. Der Siegeszug des Basilikums setzte sich daraufhin ungebrochen fort. Bei Ausgrabungen an ägyptischen Pyramiden fand man zum Beispiel Reste und Spuren des aromatischen Krauts, so dass man bereits von einer sehr frühen und weiten Verbreitung des Basilikums ausgehen kann. Von Ägypten aus verbreitete sich die Pflanze über den kompletten Mittelmeerraum und ist seitdem aus den Küchen des Mittelmeeres kaum mehr weg zu denken.

Das Basilikum in der modernen Küche der Neuzeit
Vor allem in der südeuropäischen Küche gehört das Basilikum immer noch zu den beliebtesten Gewürzen, doch beschränkt sich sein Einsatz bei weitem nicht mehr längst auf die italienische oder griechische Küche. Denn auch in deutschen Küchen gehört das Basilikum mittlerweile zur Grundausstattung. Leider möchte man hier beinahe sagen. Denn in der Regel wird das Basilikum hier nur in seiner getrockneten Form angeboten, in welcher es viel von seinem ursprünglichen Aroma verliert. Wer also auf ein möglichst geschmackintensives Erlebnis hofft, sollte Basilikum stets frisch verwenden. Die große Verbreitung in der deutschen Küche fand das Basilikum in der Nachkriegszeit des letzten Jahrhunderts, als italienische Gastarbeiter die Gewürze ihrer Heimat mit nach Deutschland brachten. Wer also die Geschmacksvielfalt des Basilikums wirklich erleben möchte, kann dies zum Beispiel mit dem Klassiker von Tomate, Mozarella und Basilikum perfekt tun. Hierfür sollten allerdings nur frische Produkte in höchster Qualität verwendet werden. Frischer Büffelmozarella, saftig rote Tomaten und ein bis zwei vorsichtig abgezupfte Blätter Basilikum entfalten hier ihren eigenen, starken Geschmack.

Basilikum nach Möglichkeit frisch verwenden
Möchte man Basilikum regelmäßig als Gewürz verwenden, so sollte man dieses selber anbauen. Entweder im Topf am Fenster oder je nach Möglichkeit, direkt im eigenen Garten. Die 20 – 60 cm hohen Basilikumpflanzen bieten dabei ein stark duftendes und sehr buschiges Erscheinungsbild und können auch als Zierpflanze Verwendung finden. Leider halten sich diese Pflanzen in der Regel nur ein Jahr, so dass man regelmäßig für neue Pflanzen sorgen muss. Dank des schnellen Blätterwachstums des Basilikum ist jedoch für einen ständigen Nachschub hocharomatischer Gewürzblätter gesorgt. Mit nur wenigen Blättern lassen sich so Gerichte effektiv aufwerten. Der intensive Geschmack des Basilikums macht es möglich.

Basilikum in der Aromatherapie

Basilikum wird jedoch nicht nur in der Küche verwenden und gibt Speisen seine Würze. Als ätherisches Öl ist Basilikum ein hilfreicher Geselle.

Der Duft des Basilikums wird von den meisten Menschen als angenehm empfunden. Ein paar Tropfen in eine Duftlampe und man bekommt den Kopf wieder frei. Nicht umsonst wird das Basilikum Öl in der Aromatherapie als Stimmungsaufheller eingesetzt. Auch in Körperölen oder Massageölen ist Basilikum zu finden es hilft die Haut zu pflegen und entspannt Körper und Geist.

Unser Tipp für eine wohltuende und sinnliche Duftkomposition in der Duftlampe:

3 Tropfen natürliches ätherisches Öl Basilikum
2 Tropfen natürliches ätherisches Öl Bergamotte
1 Tropfen natürliches ätherisches Öl Rosengeranie
2 Tropfen natürliches ätherisches Öl Lavendel

September 14th, 2014 Posted by | Naturkosmetik | no comments

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen